Barhuf-Pferde
Barhuf-Pferde

Natural Hoof Care

Natural Hoof Care hat das Ziel, gesunde und leistungsfähige Hufe zu schaffen. Als Vorbild dienen die Hufe des Mustangs in den USA. Allerdings sind sie nur Vorbild ud zwar in der Weise, das diese Pferde auf vielen unterschiedlichen Böden (auch steinige Böden) problemlos in allen Gangarten laufen können.

 

Die Hufbearbeitung nach Natural Hoof Care zwingt den Huf nicht in die Form der Mustanghufe. Viel mehr wird durch wenige Bearbeitungsimpulse den Hufen die Möglichkeit gegeben von selbst in eine ähnliche Form zu kommen.

Dabei gleicht kein Huf dem anderen. Auch bei den Mustangs nicht.

Was bei einem Pferd der "perfekte" Huf ist, muss bei dem nächsten Pferd nicht genauso aussehen. Hier zählt das Pferd als Individuum.

 

 

Entspannte Barhufbearbeitung auf der Weide

 

Die Bearbeitung ist sehr sanft. Es wird an der Sohle nur "totes" Horn entfernt. Außer zu Korrekturzwecken wird nicht in der "lebenden" Sohle gearbeitet.

Eckstreben und Strahl tragen genauso wie der Tragrand das Pferdegewicht und sind deswegen sehr wichtig.

Wie bei den Mustanghufen sieht die Natural Hoof Care eine ausgeprägte Mustang-Roll vor. Das ist eine Abrundung des Tragrandes nach außen. Für die Pferdebesitzer ist das offensichtlichste an der Mustang-Roll, das die Hufe sehr schön abgerundet aussehen und weniger stark ausbrechen.

Ganz wichtig bei der Hufbearbeitung, also für meine Arbeit ist, das Pferde Individuen sind. Daher sollte man immer darauf achten, was der Huf des Pferde für die Hufbearbeitung "vorschlägt". Kein pferd ist gleich, daher Vorsicht vor irgendwelchen Bearbeitungsdogmen. Das wichtigste ist, das der Huf eine gute Form hat und das auch ganz individuell. Und das Pferd muss laufen können. Das sagt auch die Natural Hoof Care aus. Der Huf soll nicht in irgendwelche vorgegebenen Winkel gezwungen werden. Der Huf muss für das Pferd passend sein.

Daher nicht die Hufe des Pferdes zwangsläufig in eine Mustanghuf-Form zwingen, sondern diese Form anstreben. Bei vielen Pferden sind durch schlechte Hufbearbeitung oder Aufwuchsbedingungen schon Veränderungen am Hufbein auftreten, zB Knochenzu- und abbildungen. Die Hufform passt sich dann der Form des Hufbeines an. Daher: Was gibt der Huf vor und mit welcher Hufform läuft das Pferd am besten.

 

 

An gesunden Hufen steht das Hufbein fast bodenparallel. Die Hufbeinäste stehen ca. 3 bis 6° höher als die Hufbeinspitze. Bei Belastung sinken die Äste ab. Nur so ist eine dauerhafte Belastung ohne Schäden möglich.

 

 

 

 

 

 

Hier nun ein guter Huf. Die Form kommt der der Mustanghufe schon sehr nahe. Die Trachten sind etwas untergeschoben, aber sonst weist der Huf eine normale Trachtenhöhe und eine gute Mustangroll auf.

Das wichtigste: Die Stute, die zu diesen Hufen gehört, läuft sehr gut und zeigt eine schöne Trachtenfußung.

Sohlengewölbe

 

 

 

Die ersten Seminar- und Kurstermine für 2017 sind online.

 

Individuelle und artgerechte Futterberatung für Ihr Pferd.

 

Keine Neukundenaufnahme möglich. Eine Wartelist wird geführt.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Anna-Katharina Ludewig