Barhuf-Pferde
Barhuf-Pferde



Seminare und Kurse zum Thema Pferdefütterung und Pferdehaltung sind unter "Seminare und Termine" zu finden.

 

Die Bedürfnisse der Pferde kann man schnell und einfach um reißen:

 

Pferde sind:

  • Lauftiere - daher sollten Pferde die Möglichkeit haben sich so oft wie es geht am Tag zu bewegen. Als Richtlinie gelten 18Std. Bewegung am Tag. Wichtig ist es daran zu denken, das sich Pferde den ganzen Tag über sich langsam fortbewegen. Auch beim Fressen. Daher ist eine Stunde am Tag intensives Laufen in zB einer Reitstunde nicht ausreichend und es ersetzt auch nicht die Bewegung, die der Pferdenatur entspricht.

 

  • Sozialtiere -  Sozialkontakt ist daher sehr wichtig für Pferde. Sie sollten immer dh 24Std am Tag Kontakt zu Artgenossen haben. Eine stabile Herden- und Familienstruktur ist daher wichtig. Sonst kann das Pferd seelischen Schaden nehmen und Verhaltensstörungen können sich entwickeln.
Herde in der Weite der "Steppe"

 

 

  • Dauerfresser - Pferde nehmen den ganzen Tag über kleine Mengen an strukturreichen Futter zu sich. Andernfalls droht die Selbstverdauung, da das Verdauungssystem darauf angewiesen ist immer kleine Mengen an Futter zu verdauen. Heu sollte dem Pferd daher immer ad lib zur Verfügung stehen. Auch können durch Heu-Mangel Verhaltensstörungen entstehen wie das Koppen oder Weben.
    Heu sollte immer in ausreichender Menge und in guter Qualität dem Pferd zur Verfügung stehen. Aus physiologischer und ethologischer Sicht ist es für das Pferd sehr schlecht für längere Zeit ohne Futter auskommen zu müssen. Dabei sind 2 bis 3 Stunden bereits eine lange Zeit.

 

 

  • Freilufttiere - Das Pferd stammt seiner Evolution nach aus der Weite der Steppe. Daher ist es sehr gut darauf adapiert immer draußen zu sein. Bei Temperaturen, die wir als Menschen unangenehm finden, fühlen sich Pferde durch aus noch pudelwohl. Einsperren in einen Stall oder Eindecken mit warmem Kuscheldecken ist daher gesundheitschädlich und nachteilig für Pferde. Sie verfügen über eine sehr gute Thermoregulation und können problemlos auch im Winter draußen gehalten werden.

 

 

Freiluftgängerin schlafend eingefroren

 

 

 

 

Jeder Pferdebesitzer sollte die Bedürfnisse seines Pferde so gut er kann erfüllen, wenn er sein Pferd lange gesund und leistungsfähig halten will.

 

 

Mindestens 16Std pro Tag sollte das Pferd Heu aufnehmen können. Weidegang zählt ebenso dazu. Kraftfuttergaben sollten in kleinen Mengen über den Tag verteilt gegeben werden.

 

Bei der Kraftfutterfütterung sollte genau darauf geachtet werden, was dem Pferd gefüttert wird. Viele Müslis und Futtermittel enthalten Komponenten, die das Pferd nicht im Magen und Dünndarm verdauen kann. Eine Kraftfutterverdauung im Dickdarm, wie es bei Mais, Gerste und Weizen vorkommt, ist daher schädlich für das Pferd, da die Mikroorganismen des Dickdarms dafür nicht ausgerichtet sind.

 

Gerade mit einer guten Fütterung kann man großen Einfluss auf die Hufe, Hufgesundheit und natürlich auch die Pferdegesundheit nehmen.

Ein Ziel, das jeder Pferdebesitzer verfolgen sollte.

 

 

 

 

 

 

Die ersten Seminar- und Kurstermine für 2017 sind online.

 

Individuelle und artgerechte Futterberatung für Ihr Pferd.

 

Keine Neukundenaufnahme möglich. Eine Wartelist wird geführt.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Anna-Katharina Ludewig